Digitalisierung und IT

Gates Stiftung fördert Toiletten-Entwicklung

KIGALI (maw). Die Bill & Melinda Gates Stiftung stellt nach eigenen Angaben 42 Millionen US-Dollar (knapp 30 Millionen Euro) zur Verfügung, um die Einführung einer neuen Strategie zu fördern, mit der sichere und saubere sanitäre Einrichtungen für Millionen armer Menschen in Entwicklungen geschaffen werden sollen.

Veröffentlicht: 20.07.2011, 12:09 Uhr

Sylvia Mathews Burwell, Präsidentin des Entwicklungsprogramms der Stiftung, hat die Strategie während der AfricaSan-Konferenz in Kigali vorgestellt.

Gefördert werden sollen Erfindungen im Abfallmanagement, die der Lagerung von Fäkalien und deren Umwandlung in wiederverwendbare Energie, Düngemittel und Frischwasser dienen.

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

PKV wird Gesellschafter der gematik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden