Prämien für gesundes Leben

Generali konkretisiert Pläne

Die private Generali-Krankenversicherung hat jetzt erstmals Einzelheiten zu den geplanten Anreizsystemen für gesundheitsbewusste Kunden öffentlich gemacht.

Veröffentlicht:

KÖLN. Der italienische Generali-Konzern hatte im November vorigen Jahres eine viel beachtete Kooperation mit dem südafrikanischen Versicherer Discovery geschlossen.

Discovery hat unter dem Namen "Vitality" ein Gesundheitsprogramm entwickelt, bei dem gesundheitsbewusste Kunden Gutscheine und Prämienrabatte erhalten.

Mit Beginn des nächsten Jahres sollen auch deutsche Kunden der Generali ein sogenanntes "Vitality-Konto" abschließen können und dann mit Boni und anderen Vergünstigungen für einen gesundheitsbewussten Lebensstil belohnt werden.

Nicht der aktuelle BMI zählt

"Dabei kommt es nicht auf den vorhandenen Gesundheitszustand oder den Body-Mass-Index an", erklärte Christoph Schmallenbach, Vorstand der Generali Deutschland, vor Journalisten kürzlich in Köln. Entscheidend ist, wie sich der Versicherte künftig verhält.

Um das zu messen, hat Discovery Vereinbarungen mit Unternehmen wie Nike, Fitbit und Garmin über die Nutzung von Wearables abgeschlossen. Das sind Armbänder oder andere Geräte, die Bewegung und sonstige gesundheitsrelevante Einflussfaktoren messen.

Zurzeit laufen nach Angaben von Schmallenbach Gespräche, ob die Angebote auf den deutschen Markt übertragen werden können.

Geplant sind auch Kooperationen mit Supermärkten und Drogeriemarktketten, die bereit sind, in ihren Kassensystemen Produkte zu kennzeichnen, die für gesunde Ernährung stehen, etwa Obst oder Bioprodukte.

Punkte für Vorsorge und Fitness

"Rund 20 Prozent des Sortiments eines normalen Einzelhändlers fallen da rein", so Schmallenbach. Das Konzept: Der Kunde muss beim Kauf seine Vitality-Karte vorlegen und bekommt dort Gesundheitspunkte gutgeschrieben.

Punkte gibt es auch für die medizinische Vorsorge und den Besuch von Fitnessstudios. "Das sind die drei Quellen: Ernährung, körperliche Aktivität und medizinische Vorsorge." Vitality vergibt je nach Verhalten des Kunden den Status Bronze, Silber oder Gold.

Nur diesen Status werde die Generali zu sehen bekommen, betonte Schmallenbach. Dafür gibt es die entsprechenden Belohnungen, über die er aber noch keine Einzelheiten nannte. Es könnten auch Boni des Versicherers sein.

"Wir werden uns da natürlich im Rahmen des deutschen Versicherungs-Tarifrechts und des Datenschutzes bewegen."

Auch spezielle Tarifmodelle seien nicht ausgeschlossen. Schmallenbach: "Wir können damit ein Kollektiv identifizieren, das wir besser bepreisen können". (hf)

Mehr zum Thema

Digitale Versorgung

Ärzte kritisieren verabschiedetes DVPMG

„EvidenzUpdate“-Podcast

„Digitalisierung – nichts für Nerds, sondern ärztlicher Auftrag“

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Impfpass in Reichweite: Für AstraZenecas COVID-19-Vakzine soll die Priorisierung gänzlich fallen.
Update

Impfpriorisierung

Vaxzevria® für alle: Ärzte dürfen jetzt selbst entscheiden

Viermal ComirnatyTextbaustein: war: die letzten Maiwochen bitte für die Zweiimpfungen.

Corona-Impfung

Staat regelt Haftung für Corona-Impfstoffe neu