Hessen

Gesundheit Nordhessen 2014 im Plus

Veröffentlicht:

KASSEL. Die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) verbucht für das Geschäftsjahr 2014 einen Gewinn von 3,55 Millionen Euro (2013: 3,23 Millionen Euro). Der Umsatz sei im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf 350,56 Millionen Euro gestiegen, obwohl die Kreisklinik Helmarshausen geschlossen worden sei.

Das Eigenkapital habe sich von 65,14 auf 68,33 Millionen Euro erhöht, das operative Ergebnis (EBITDA) habe 2014 bei 17,56 Millionen Euro gelegen (2013: 17,74 Millionen Euro).

Erneut ist das positive Ergebnis der GNH nach eigener Aussage auf die Klinikum Kassel GmbH zurückzuführen, die als einziges Tochterunternehmen deutlich im Plus abgeschlossen habe.

Der Maximalversorger in Nordhessen habe den Casemix, in welchen der Schweregrad der Erkrankung einfließt, deutlich steigern können, und habe 2014 ein Ergebnis von 9,74 Millionen Euro (2013: 7,51 Millionen Euro) erreicht. Mit diesem Ergebnis liege das Klinikum über dem Durchschnitt der öffentlich-rechtlichen und auch der freigemeinnützigen Häuser.

Für das laufende Jahr rechne die GNH wieder mit einem positiven Ergebnis. (maw)

Mehr zum Thema

Für künftige Hausärzte und Zahnärzte

Thüringer Landtag beschließt Vorab-Quote im Medizinstudium

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Frau mit Neugeborenem

© IdeaBug, Inc. / stock.adobe.com

Fäkaler Mikrobiom-Transplantation als Option

Wie und wo Kinder geboren werden hat einen Effekt auf ihr Mikrobiom

Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern