Gewinn bei Novartis geht deutlich zurück

Veröffentlicht:

BASEL (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat im ersten Quartal wegen Währungsbelastungen und der Finanzierungskosten für die Milliardenübernahme des Augenheilmittel-Herstellers Alcon weniger Gewinn erzielt als im Vorjahr. Der Überschuss sei um 14 Prozent auf knapp 2,0 Milliarden Dollar (1,5 Mrd. Euro) gesunken, teilte die weltweite Nummer drei auf dem Pharmamarkt am Donnerstag in Basel mit.

Der Erlös ging auf 9,709 (Vorjahr: 9,909) Milliarden Dollar zurück. Das operative Ergebnis ging um 6 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar zurück. Unter Ausschluss der Währungseffekte hätte Novartis nach eigenen Angaben bei der Kennzahl ein Plus von 7 Prozent verbucht. Der stärkere Dollar belastete auch die Umsatzentwicklung.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Unternehmen

Rebmann übernimmt Mehrheit an CURE Finance

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Gehaltsvergleich

TK-Chef Jens Baas ist Bestverdiener unter Kassen- und KV-Chefs

Impfquote in Deutschland verbessert

Welt-HPV-Tag: Impfen senkt das Risiko für Krebsvorstufen

Lesetipps
Nasenabstrich: Seit der COVID-19-Pandemie kennen das viele Menschen. Ob Schnelltests auch bei anderen Infektionen zum Einsatz kommen sollten, ist Gegenstand einer Diskussion.

© Frank Hoermann/SVEN SIMON/picture alliance

Diskussion

Schnelltests für Atemwegsinfektionen: Unfug – oder Schritt nach vorn?