Kommentar

Großes Vertrauen in Ärzte

Von Julia Frisch Veröffentlicht:

Ob die Abgabe von Nahrungsergänzungsmitteln in der Praxis erlaubt ist, dazu bedarf es offenbar doch noch eines klärenden Wortes des Bundesgerichtshofs. Die Richter haben die gewerbliche Ernährungsberatung in der Praxis zwar für rechtlich unbedenklich erklärt - vorausgesetzt, sie findet außerhalb der Sprechstunden statt. Ob das Urteil allerdings auch auf die Abgabe von Produkten wie diätetische Lebensmittel übertragbar ist, das wird aus der Entscheidung leider nicht ganz deutlich.

Einiges spricht dafür. Denn in dem Rechtsstreit ging es um ein Ernährungsprogramm, das die Abgabe von Produkten durch Ärzte mit einschloss. Nur gibt es auch Medizinrechtler, die die bisherige Rechtslage beim Produktverkauf nicht von dem Urteil tangiert sehen.

Den BGH-Richtern ist zuzustimmen: Dass Ärzte gewerbliche Ernährungsberatung in der Praxis betreiben, macht sie nicht gleich zu geldgierigen Quacksalbern. Das sehen auch die meisten Patienten so. Dabei ist klar: Dieser Bonus wird aber nur so lange Bestand haben, wie Ärzte medizinisch sinnvolle Konzepte anbieten, die ihren Patienten nützen.

Lesen Sie dazu auch: Beim Produktverkauf ist letztes Wort nicht gesprochen Gewerbliche Ernährungsberatung darf nach der Sprechstunde in der Praxis stattfinden

Mehr zum Thema

Benchmarking mithilfe der EDV

Wie Ärzte die eigene Praxis einschätzen können

Probleme in Praxen

Start der elektronischen AU frustriert viele Ärzte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Brustschmerz: Ist es eine Angina pectoris?

© Andrej Michailow / stock.adobe.com

Fallbericht

Angina pectoris: Ist es eine „nicht obstruktive KHK“?

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit