Unternehmen

Grünenthal erwirbt Produktlizenz für Lateinamerika

AACHEN (cw). Grünenthal stockt sein Produktportfolio für den Südamerikanischen Markt mit der Einlizenzierung des Schmerzmittels Duexis® (Ibuprofen + Famotidin) auf.

Veröffentlicht:

Lizenzgeber ist das US-Unternehmen Horizon Pharma. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

Der Deal mit Grünenthal sei die erste Auslizenzierung von Duexis® außerhalb der USA, heißt es. Das Mittel zur Behandlung leichter bis mittlerer Schmerzen bei rheumatoider Arthritis und Arthrose wurde zuerst im April 2011 von der US-Behörde FDA zugelassen.

Grünenthal betrachtet die Vereinbarung als "ersten Schritt zur lückenlosen Abdeckung des lateinamerikanischen Marktes mit unserem Schmerzportfolio".

Das Aachener Familienunternehmen will mittelfristig bis zu 40 Prozent seines Umsatzes in dieser wachstumsstarken Region erwirtschaften. 2011 waren es 16 Prozent.

Mehr zum Thema

Preisverleihung

Galenus-Preis 2021: Preisträger werden gekürt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren