Schleswig-Holstein

Heiligenhafener Klinik baut neue Therapiebereiche

Veröffentlicht: 22.10.2019, 10:41 Uhr

Heiligenhafen. Das Ameos Klinikum Heiligenhafen baut seinen geschützten Bereich innerhalb des Fachkrankenhauses für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik um.

Der Neubau, für den jetzt der Grundstein gelegt wurde, wird drei Stationen mit rund 70 Betten, unter anderem für akute Krisen und Gerontopsychiatrie sowie ein Kompetenzzentrum für Menschen mit geistiger Behinderung, umfassen. Patienten, die sich selbst gefährden, können die geschützten Therapie- und Außenbereiche des Neubaus künftig ohne Begleitung durch das Pflegepersonal nutzen.

Der Neubau war erforderlich, weil die 1938 errichteten Gebäude insbesondere im Bereich der geschützten Unterbringung nicht den heutigen Anforderungen entsprachen.

Das Land Schleswig-Holstein trägt 10,8 Millionen Euro und damit einen Großteil der veranschlagten Baukosten. (di)

Mehr zum Thema

Pandemie-Maßnahmen

Kliniken fordern Politik zur Datennutzung auf

Deutsche Kreise

Wo es relativ viele COVID-19-Kranke auf Intensivstationen gibt

Finanzielle Sorgen

Reha-Branche fordert längere Corona-Schutzpakete

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Antigentest auf SARS-CoV-2. Nur vom BfArM gelistete Produkte werden bei Testung anspruchsberechtigter Personen erstattet.

Neuerungen im November

Bei Corona-Tests mit der Abrechnung lieber warten!