KV SafeNet

KV Hamburg bezuschusst Anbindung

Veröffentlicht:

HAMBURG. Die KV Hamburg (KVHH) hat eine Bezuschussung für die Anschaffung der Hardware zur Nutzung des KV SafeNet beschlossen.

Ärzte, die diese Verschlüsselungstechnologie bei Übertragung ihrer Quartalsabrechnung via KVHH-Portal oder KV Connect nutzen, erhalten einen Zuschlag von 20 Euro, Psychotherapeuten erhalten 50 Euro.

Für die Einstellung von Terminen in das Servicetool erhalten SafeNet-Nutzer 20 Euro im Monat. Außerdem erhalten Ärzte künftig laut E-Health-Gesetz für die Nutzung von SafeNet bei Nutzung von KV Connect 55 Cent pro Übertragung.

Die Zuschläge sind bis Juli 2018 befristet und werden maximal bis zur Summe der nachgewiesenen Hardwarekosten gezahlt. Derzeit werden 350 SafeNet-Boxen in Hamburg genutzt, damit sind 12,7 Prozent der Betriebsstätten abgedeckt. (di)

Mehr zum Thema

Monks Ärzte-im-Netz GmbH

Praxis-App für den bundesweiten Einsatz?

Private Krankenversicherer

Hallesche führt die elektronische Patientenakte ein

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird

Risikoanalyse

Komplikation nach Hernien-Operation: Wer ist gefährdet?

Lesetipps
Mehrkosten für die Entbudgetierung der hausärztlichen Versorgung seien Investition in den Erhalt der Praxen, betont Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. 

© Michael Kappeler / dpa

Kabinett winkt GVSG durch

Lauterbach macht Hausarztpraxen Mut: „Jede Leistung wird bezahlt“

Brücke zwischen zwei Steilklippen. Auf der Brücke stehen zwei Menschen.

© Usman / stock.adobe.com

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Heiße Nächte können nicht nur nervig sein. Sie gehen auch mit einem höheren Risiko für Schlaganfälle einher, so das Ergebnis einer Studie aus München und Augsburg.

© samuel / stock.adobe.com

Studie mit Daten zu 11.000 Schlaganfällen

Tropische Nächte sind offenbar ein Risikofaktor für Schlaganfälle