Saarland

Kammer fordert Stopp für bestimmte Boni

Veröffentlicht:

SAARBRÜCKEN. Die saarländische Ärztekammer hat gefordert, "an Stückzahlen orientierte" Bonusverträge für Chefärzte zu verbieten. Das geht aus einer Resolution hervor, die die Vertreterversammlung der Kammer einstimmig beschlossen hat.

Stattdessen müssten qualitative Anreize gesetzt und die Fort- und Weiterbildung der Ärzte gefördert werden. "Die saarländische Ärzteschaft setzt ein klares Zeichen gegen den systemimmanenten ökonomischen Druck auf die Patientenversorgung", sagte Kammer-Präsident Dr. Josef Mischo.

Ihre Resolution wollen die Ärzte beim Deutschen Ärztetag einbringen. Nach Schätzungen enthält jeder zweite neue Chefarztvertrag neben einer Grundvergütung auch eine Bonusvereinbarung. (kin)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Missbrauch-Skandal

Kultur des Hinsehens ist notwendig

Versorgung von Diabetikern

DDG ruft nach mehr Kliniken mit Diabetes-Sachverstand

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Spritze wird während einer Corona-Impfaktion in Hamburg aufgezogen.

© Daniel Bockwoldt / dpa

Gastbeitrag

Corona-Impfpflicht? Es gäbe Alternativen!

Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen