Saarland

Kammer fordert Stopp für bestimmte Boni

Veröffentlicht:

SAARBRÜCKEN. Die saarländische Ärztekammer hat gefordert, "an Stückzahlen orientierte" Bonusverträge für Chefärzte zu verbieten. Das geht aus einer Resolution hervor, die die Vertreterversammlung der Kammer einstimmig beschlossen hat.

Stattdessen müssten qualitative Anreize gesetzt und die Fort- und Weiterbildung der Ärzte gefördert werden. "Die saarländische Ärzteschaft setzt ein klares Zeichen gegen den systemimmanenten ökonomischen Druck auf die Patientenversorgung", sagte Kammer-Präsident Dr. Josef Mischo.

Ihre Resolution wollen die Ärzte beim Deutschen Ärztetag einbringen. Nach Schätzungen enthält jeder zweite neue Chefarztvertrag neben einer Grundvergütung auch eine Bonusvereinbarung. (kin)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Fortschritte in der HIV-Impfstoffforschung

B-Zellen im Fokus der HIV-Immunisierung

Lesetipps