GKV-Apothekenmarkt

Kassen gaben 2020 für Medikamente 6,6 Prozent mehr aus

Bis dato deutet nichts darauf hin, dass die Apotheker die 2020 gelockerten Regeln zur Aut-idem-Substitution ausgenutzt und wahllos teure Arzneimittel abgegeben hätten.

Veröffentlicht:

Berlin. Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenkassen sind im Coronajahr 2020 nur geringfügig stärker gestiegen als im Vorjahr: nämlich um 6,6 Prozent auf 40,9 Milliarden Euro. Das gab der Apothekerdachverband ABDA am Mittwoch bekannt. Zum Vergleich: 2019 hatten die Ausgaben um 6,0 Prozent zugelegt.

Bei den Zahlen handelt es sich um Bruttoangaben, Einsparungen aus Rabattverträgen mit Pharmaherstellern seien noch nicht abgezogen, heißt es, da diese Zahlen für das Gesamtjahr noch nicht vorlägen. In den ersten neun Monaten 2020 hätten sich die selektivvertraglichen Herstellerrabatte auf „rekordverdächtige 3,6 Milliarden Euro (+2,0 Prozent)“ summiert.

Von einem Rabattrekord hatte die ABDA zwar auch schon im Vorjahr gesprochen – damals waren den Kassen nach den ersten neun Monaten 3,5 Milliarden Euro gutgeschrieben worden. Heuer ist die Wortwahl des Verbandes allerdings insofern bemerkenswert, als im Zuge des Pandemiemanagements auch die strengen rahmenvertraglichen Vorgaben zur Aut-idem-Substitution ab Mitte April außer Kraft gesetzt wurden. Die ABDA-Angaben beinhalten demnach fünf volle Monate ohne Substitutionszwang. Was einen ersten Rückschluss erlaubt, dass die Apotheker bei der Abgabe vermutlich nicht über die Stränge geschlagen haben.

Der nahezu stabilen Ausgabendynamik entsprach gleichzeitig eine rückläufige Mengenkomponente. So seien 2020 in öffentlichen Apotheken rund 445 Millionen Rezepte eingelöst worden – 3,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Dass dennoch die Ausgaben zugenommen haben, sei auf die Verordnung größerer Packungen zwecks „Reduktion von Arzt- und Apothekenbesuchen“ zurückzuführen, erläutert der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbands (DAV), Thomas Dittrich. Insgesamt seien 712 Millionen Packungen (-0,9 Prozent) an gesetzlich Versicherte auf Rezept abgegeben worden. (cw)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Pharmazeutisch Technische Assistentin kontrolliert in einer Apotheke die Anzeige eines Corona-Schnelltests.

Kritik von Ärzteverbänden

Kostenlose Corona-Testung – Start mit Hindernissen

Wie viel Honorar pro Vertragsarzt gab es im ersten Halbjahr 2019? Die KBV hat genau nachgerechnet.

Statistik

Honorar aus Selektivverträgen wächst kräftig

Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert

Weltfrauentag

Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert