Digitalisierung

Kleine Kliniken werden langsam wach

Veröffentlicht:

BERLIN. Das Gesundheitssystem in Deutschland hinkt bei der Digitalisierung im Vergleich zur Autoindustrie nach Ansicht der Telekom Healthcare Solutions mindestens ein Jahrzehnt hinterher.

"Allerdings dreht sich der Wind", attestierte Dr. Axel Wehmeier, Chef der Gesundheitssparte der Telekom anlässlich der conhIT. "Dies liegt zum Beispiel beim Thema Cloud an unzureichenden gesetzlichen Rahmenbedingungen in manchen Bundesländern", so Wehmeier weiter.

Auch seien viele Kliniken kleine und mittelständische Betriebe. Diese hätten immer noch Berührungsängste in Sachen Digitalsierung.

Immer mehr Kliniken investierten aber vor allem in mobile Systeme wie die iMedOne-Produktfamilie, die es Ärzten erlaube, besonders einfach mit Tablet am Krankenbett zu arbeiten. (maw)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn berichtet: Corona-Impfungen in Arztpraxen werden „zeitnah“ vorbereitet.
Update

„Zeitnahe“ Regelung angekündigt

Spahn: Schon bald wird in Arztpraxen gegen COVID-19 geimpft

Was ist das optimale Blutdruckziel für den systolischen Blutdruck bei Frauen?

Kardiovaskuläres Risiko steigt

Systolischer Blutdruck über 100 mmHg – für Frauen zuviel?