Klinik-Management

Kodierung unabhängig vom Stations-PC

Veröffentlicht:

BERLIN (eb). Der Kodierspezialist ID hat zusammen mit Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften mobile Anwendungen entwickelt, die die klinischen Prozesse auch jenseits des Stations-PC unterstützen.

Mit ID DIACOS® Spezial bietet ID für die Fachbereiche Psychiatrie, Geriatrie, Palliativ-, Intensiv- und Schmerzmedizin nun nach eigenen Angaben mobile Erfassungslösungen für den Klinikalltag an.

Die Dokumentation von Diagnostik und Therapie sowie die Dokumentation von Teamkonferenzen können über mobile Anwendungen schon während der Behandlung vorgenommen werden.

Die Formulare seien ähnlich aufgebaut wie bei der stationären PC-Lösung und seien gleichzeitig für mobile Endgeräte optimiert. Auch in die mobilen Varianten seien die Kundenwünsche der "normalen" Lösungen eingeflossen.

Dazu zählten die Erweiterung um Patientenlisten und eine Therapeutensicht auf die Tages- beziehungsweise Wochenübersicht. Die Rechteverwaltung wurde ebenfalls erweitert und gestattet die Auswahl gespeicherter Nutzer.

Auch der Bereich E-Medikation mache mobiles Expertenwissen am Patientenbett erforderlich. ID DIACOS® PHARMA mache Arzneimittelinformation, -dokumentation und -prüfung zukünftig auch mobil möglich.

Mehr zum Thema

MB-Barometer offenbart

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gekommen, um zu bleiben: Videosprechstunden sind erst mit Beginn der Pandemie von Vertragsärzten häufiger genutzt worden. Seither hat sich die Anzahl abgerechneter Videosprechstunden auf niedrigem bis mittlerem sechsstelligem Niveau im Monat eingependelt.

© Monika Skolimowska / dpa / pictu

Aktuelle Zi-Zahlen

Videosprechstunden auch 2021 auf erhöhtem Niveau

In vielen Kliniken bleibt kaum Zeit für die Weiterbildung, beklagen die jungen Ärzte.

© fizkes / stock.adobe.com

MB-Barometer offenbart

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Die Preisfindung bei neuen Arzneien soll nach dem Willen der Krankenkassen reformiert werden.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Forderung an Politik

AOK will veränderte Regeln für Preisfindung neuer Arzneimittel