PKV / Umfrage

Komfort in der Klinik wichtiger als Chefarztbehandlung

Während eines Krankenhausaufenthalts möchten die meisten Deutschen gerne ihre Ruhe haben und möglichst nichts zuzahlen, zeigt eine aktuelle Umfrage.

Veröffentlicht:

Köln. Bei einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt können mehrere Faktoren das Wohlbefinden der Patienten beeinträchtigen. Viele Menschen sind wegen des Risikos einer Infektion mit Krankenhauskeimen oder eines Behandlungsfehlers beunruhigt.

Noch mehr Sorgen macht ihnen allerdings die Aussicht, von gestressten Ärzten behandelt zu werden, wie eine aktuelle Umfrage der Gothaer Krankenversicherung zeigt.

Im Auftrag des Kölner Versicherers hatte das Unternehmen Forsa Politik- und Sozialforschung Ende August 1006 gesetzlich Krankenversicherte im Alter von 18 bis 65 Jahren befragt.

Mehrbettzimmer wirkt abschreckend

Dabei gaben 90 Prozent an, dass sie sich bei einem Klinikaufenthalt abgesehen von den gesundheitlichen Beeinträchtigungen am meisten durch die Behandlung durch zeitlich stark beanspruchte Ärzte gestört fühlen würden. Lange Wartezeiten auf Untersuchungen oder Arztgespräche sehen 83 Prozent als negativen Faktor. 78 Prozent waren durch das potenzielle Risiko einer Infektion mit Krankenhauskeimen beunruhigt, 71 Prozent durch mögliche Behandlungsfehler. 64 Prozent würden sich durch die Unterbringung in einem Mehrbettzimmer stark gestört fühlen.

Gefragt, was ihnen bei einer stationären Versorgung am wichtigsten wäre, nannten 81 Prozent die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer. Bei Personen, die mit Kindern im Haushalt leben, stand das Rooming-in mit 86 Prozent ganz oben auf der Prioritätenliste. Die Behandlung durch einen Chefarzt spielt dagegen nur für 36 Prozent eine zentrale Rolle. Für immerhin 50 Prozent sind Annehmlichkeiten wie mehr Auswahl bei der Verpflegung oder den TV-Programmen wichtig oder sehr wichtig.

Beitragshöhe für jeden Dritten entscheidend

Das ist für private Krankenversicherer wie die Gothaer eine interessante Information. Denn die Chefarztbehandlung ist eine der Zusatzleistungen, die über eine stationäre Zusatzversicherung gedeckt werden, ebenso wie die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer. Die Behandlung durch Chefärzte ist also nur für eine Minderheit entscheidend, eine Zusatzpolice abzuschließen.

Nach der Befragung wären attraktive Leistungen wie die bessere Unterbringung und eben auch die Chefarztbehandlung für 45 Prozent das wichtigste Kriterium für den Abschluss einer privaten Zusatzversicherung. Für 34 Prozent würden niedrige Beiträge die zentrale Rolle spielen. 22 Prozent erhoffen sich von der Police, dass sie wie ein Privatpatient behandelt werden. Für ebenfalls 22 Prozent ist das Vertrauen in den Versicherer der entscheidende Faktor. 26 Prozent gaben an, dass sie keine Zusatzpolice abschließen würden. (iss)

Mehr zum Thema

Point-of-Care-Diagnostik

PKV bringt schnelle PoC-Coronadiagnostik in die Arztpraxen

Drogenpolitik

Mit der Cannabis-Freigabe gewinnt die Selbstmedikation

Das könnte Sie auch interessieren
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kommunikation und Datenschutz

Neue Perspektiven für IT in der Praxis

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“