Recht

Krankenkasse muss Schwerhörigen Signalanlage zahlen

Veröffentlicht:

KASSEL (mwo). Ärzte können stark schwerhörigen Patienten eine Lichtsignalanlage als Ersatz für die Haustür-Klingel verordnen. Eine solche Anlage ist ein geeignetes und bei an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit auch erforderliches Hilfsmittel, urteilte vor wenigen Tagen das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel.

Die streitigen Anlagen setzen das "Klingeln" der Haustür oder auch des Telefons in ein Lichtsignal um. Der notwendige Impuls kann über das normale Stromnetz in jedes Zimmer der Wohnung übermittelt werden. Im Streitfall wollte die AOK Niedersachsen einem nahezu tauben Schwerhörigen die Anlage nicht bezahlen. Weil sie fest mit der Türklingel verbunden sei, gebe es allenfalls einen Zuschuss "zur Verbesserung des individuellen Wohnumfelds". Diese Zuschüsse sind allerdings Pflegebedürftigen vorbehalten und der Höhe nach begrenzt.

Wie nun das BSG entschied, muss die Krankenkasse die Anlage aber als Hilfsmittel bezahlen. Sie sei nicht wirklich fest in die Wohnung eingebaut und könne daher problemlos in jede andere Wohnung mitgenommen werden. Allerdings soll das Landessozialgericht Celle noch klären, ob die geltend gemachten Kosten von rund 500 Euro tatsächlich erforderlich sind. Hier hatte die AOK gerügt, vergleichbare Anlagen würden für gewerbliche Zwecke, etwa für Tonstudios und Call-Center, deutlich billiger angeboten.

Urteil des Bundessozialgerichts, Az: B 3 KR 5/09 R

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schlafstörung? Da greifen viele Patienten eigenständig zu Melatonin. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Gastbeitrag

Schlafstörungen: Vorsicht vor unkritischem Melatonin-Einsatz

Constanze Jäger fungiert am Städtischen Klinikum Braunschweig als Employee Happiness Managerin.

© [M] Porträt: Klinikum Braunschweig/Dennis Schulten | Martyshova / stock.adobe.com

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme