Evangelische Hochschule Berlin

Lehrgang für Hebammen aus Nicht-EU-Staaten

Veröffentlicht:

Berlin. An der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) ist der nach eigenen Angaben erste hochschulische Anpassungslehrgang für Hebammen aus Nicht-EU-Ländern in die Praxisphase gestartet. Zugewanderte Hebammen aus Nicht-EU-Ländern sollen in dem einjährigen Lehrgang für eine sichere und eigenständige Berufsausübung im stationären und ambulanten Versorgungsbereich in Deutschland qualifiziert werden.

Dabei kooperiert die EHB mit den Berliner Hebammenschulen, Geburtskliniken, Geburtshäusern und freiberuflichen Hebammen. Die 19 Kursteilnehmerinnen verbringen die erste Praxisphase des Lehrgangs laut EHB in insgesamt 16 Berliner und Brandenburger Geburtskliniken. (maw)

Mehr zum Thema

Finanzielle Vorsorge

Mit variablen Garantien gegen MFA-Altersarmut

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit