Unternehmen

"Lustpille für die Frau": Behörde will mehr Daten zu Flibanserin

Veröffentlicht: 21.06.2010, 13:40 Uhr

INGELHEIM (eb). Boehringer Ingelheim ist nach eigenen Angaben "enttäuscht" über die Entscheidung eines Beratungsausschusses der US-Arzneibehörde FDA, dass das Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil von Flibanserin um weitere Belege ergänzt werden muss. Das Unternehmen strebt die Zulassung von Flibanserin zur Behandlung prämenopausaler Frauen mit Hypoactive Sexual Desire Disorder an.

Der Beratungsausschuss spricht Empfehlungen aus, die von der Zulassungsbehörde bei ihrer endgültigen Entscheidung berücksichtigt werden können. Boehringer Ingelheim werde weiterhin mit der FDA zusammenarbeiten, sagte Dr. Chris Corsico, Medical Director von Boehringer Ingelheim Pharmaceuticals.

Mehr zum Thema

Konjunktur

Top-Manager rechnen mit Talfahrt

Unternehmen

MedTech – Eine Branche im Umbruch

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Planlos gegen Diabetes

Prävention

Planlos gegen Diabetes

Notfallpatienten im Angebots-Dschungel

Überfüllte Notaufnahmen

Notfallpatienten im Angebots-Dschungel

Spahn plant Dialog-Runden zur Pflege-Finanzierung

Kostenexplosion

Spahn plant Dialog-Runden zur Pflege-Finanzierung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen