Telematikinfrastruktur

NFDM bei medatixx verfügbar

Die Praxissoftware medatixx erhält im Rahmen der Telematikinfrastruktur eine neue wichtige Funktion: Ärzte und MFA können ab sofort Notfalldaten auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) der Patienten anlegen, einsehen und bearbeiten, meldet das gleichnamige Unternehmen.

Veröffentlicht:

Neu-Isenburg. Die Praxissoftware medatixx erhält im Rahmen der Telematikinfrastruktur eine neue wichtige Funktion: Ärzte und MFA können ab sofort Notfalldaten auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) der Patienten anlegen, einsehen und bearbeiten, meldet das gleichnamige Unternehmen.

Zu den Notfalldaten auf der eGK gehören unter anderem Allergien und Unverträglichkeiten, vor allem gegen Arzneimittel, wichtige Diagnosen, medizinische Hinweise, etwa zu einer aktuellen Schwangerschaft oder zu Implantaten, Kontaktdaten behandelnder Ärzte und Personen, die im Notfall zu verständigen sind. Auch Angaben dazu, wo Patientenverfügung oder Organspendeausweis liegen, gehören dazu. Voraussetzung ist, dass die notfallrelevanten Informationen auf Wunsch des Patienten auf der eGK abgespeichert sind. medatixx hat das Notfalldatenmanagement (NFDM) jetzt aus der Karteikarte heraus umgesetzt.

Für die Anlage eines Notfalldatensatzes können Ärzte die EBM-Nr. 01640 (160 Punkte, 17,58 Euro) abrechnen. (ger)

Mehr zum Thema

Exklusiv Schlagabtausch zur Telematikinfrastruktur

PKV steht hinter gematik-Plänen zur TI 2.0

Gesellschafter vs. gematik

Schlagabtausch um Pläne zur Telematikinfrastruktur 2.0

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (M, CDU), Markus Söder (r, CSU), Ministerpräsident von Bayern, und Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin nach dem 9-stündigen Treffen im Kanzleramt.

Auf dem Weg aus dem Shutdown

Merkel setzt auf zwei Helfer gegen das Coronavirus