3000 Proben täglich möglich

Neues Zentrallabor an der MHH

Veröffentlicht:

HANNOVER. Die Hochschule Hannover (MHH) hat ihr neues Zentrallabor eröffnet. Mittels modernster Technik mit einem hohen Grad an Automatisierung können damit laut MHH täglich mehr als 3000 Proben – vor allem Blut und Urin – an zentraler Stelle untersucht werden.

Auf 3000 Quadratmetern stehen im neu errichteten Gebäude neben der zentralen Laborstraße weitere Labore für spezielle Untersuchungen zur Verfügung. "Das neue Diagnostiklabor ist ein wichtiger Baustein für die Krankenversorgung der MHH.

Mit dem zentralen Laborgebäude wird es möglich, Laboranalyseleistungen zukünftig noch schneller und präziser zu erbringen", so Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) bei der Eröffnung. (maw)

Mehr zum Thema

Neuer Krankenhausplan

1370 zusätzliche Betten für Berlins Kliniken

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Erstbescheinigung bei Arbeitsunfähigkeit: Wird statt einer F-Diagnose eine R-Diagnose gewählt, ist gemäß Richtlinie zunächst nur eine Dauer der AU für sieben Tage erlaubt.

© picture alliance / Bildagentur-online/McPhoto

BAG-Urteil

AU bei Kündigung: Darauf sollten Hausärzte achten

Schwangere ab dem 2. Trimenon gehören jetzt offiziell zu den Zielgruppen für die COVID-Impfung.

© New Africa / stock.adobe.com

STIKO-Empfehlung

So sollen Schwangere gegen COVID-19 geimpft werden