MedTech-Investor SHS

Novo Klinik-Service GmbH eingekauft

Veröffentlicht:

TÜBINGEN/KERPEN. Der Tübinger Medizintechnikinvestor SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement hat nach eigenen Angaben sämtliche Anteile an der Novo Klinik-Service GmbH erworben.

Das Kerpener Unternehmen sei spezialisiert auf Produktion und Vertrieb medizinischer Fixier- und Sicherungssysteme sowie medizintechnischer Komplettlösungen. Mit dem Erwerb von Novo wollen die Tübinger ihre strategische Weiterentwicklung fortsetzen.

125 Millionen Euro hatten sie nach Unternehmensangaben für ihren vierten Fonds eingeworben. Bis Jahresende plant der Tübinger Investor weitere Übernahmen und Beteiligungen in der wachstumsstarken Medizintechnik- und Life-Science-Branche. (maw)

Mehr zum Thema

Weiterbildung

KBV: Mehr Flexibilität bei Ultraschall-Kursen

Ballistokardiografie im All

Mit dem smarten T-Shirt auf extraterrestrischer Mission

Kommentar

MDR: Berliner Neustart dringend erforderlich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Illustration vom Auslöser der Legionärskrankheit, Bakterien der Gattung Legionella, in den Alveolen.

© Dr_Microbe / Getty Images / iStock

RKI-Bericht

Auffälliger Trend bei Legionärskrankheit

Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig