Jahrestagung

Onkologischer Nachwuchs setzt Akzente

Veröffentlicht:

LEIPZIG. Bei der Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie ist es der jungen Ärztegeneration gelungen, Akzente zu setzen. "Der wissenschaftliche und ärztliche Nachwuchs war durch eine Vielzahl freier Vorträge und Posterbeiträge präsent", lautet eine Bilanz der Veranstalter.

Rund 5700 Experten für medikamentöse Tumortherapie, 252 Pflegekräfte und 271 Studierende hätten die Jahrestagung der DGHO und ihrer Partnergesellschaften, die vom 14. bis 18. Oktober in Leipzig stattfand, besucht. Informieren und fortbilden konnten sie sich in 260 Veranstaltungen.

Für Studierende gab es erneut eigene Veranstaltungen. Das Motto des diesjährigen Studententages lautete "Meine Zukunft in der Hämatologie und Onkologie". Dabei stellten sich zahlreiche Kliniker und Wissenschaftler wie die US-amerikanische Ärztin Professor Margaret Shipp den Fragen zur Entwicklung des Faches und zu Karrieremöglichkeiten.

Professor Carsten Bokemeyer, Geschäftsführender Vorsitzender der DGHO, sagte, das Fachgebiet könne den aktuellen Herausforderungen nur mit motiviertem Nachwuchs begegnen. (aze)

Mehr zum Thema

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Appell für eine bessere Fehlerkultur

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Rotationsweiterbildung – bald der neue Standard?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Lesetipps