Umfrage-Ergebnis

Online-Leser der Ärzte Zeitung sehen Konnektor-Austausch äußerst kritisch

Der anstehende Konnektor-Austausch in Arztpraxen sorgt für großen Unmut in der Ärzteschaft. Bei einer Online-Umfrage der Ärzte Zeitung zeigt sich: Ein Großteil gibt an, kein Vertrauen mehr in die gematik zu haben.

Veröffentlicht:
Datenaustausch auf Knopfdruck – das wäre wünschenswert. Der Konnektor-Austausch sorgt nach wie vor für Unstimmigkeiten bei Ärztinnen und Ärzten.

Datenaustausch auf Knopfdruck – das wäre wünschenswert. Der Konnektor-Austausch sorgt nach wie vor für Unstimmigkeiten bei Ärztinnen und Ärzten.

© momius / stock.adobe.com

Neu-Isenburg. In den nächsten zwei bis drei Jahren müssen die Konnektoren in Arztpraxen ausgetauscht werden. Grund hierfür ist, dass bei vielen Geräten die fünfjährige Nutzungsdauer abläuft.

Für die Gesellschafter der gematik habe sich der Hardwareaustausch als sicherste Lösung herausgestellt, begründet die Pressestelle der Betriebsgesellschaft der gematik. Der Anschluss an die Telematikinfrastruktur (TI) könne dadurch gewährleistet werden, bis es zu einer vollständigen Implementierung der TI 2.0 komme. Allerdings ist zurzeit noch unklar, wie lange sich die Entwicklung der TI 2.0 hinzieht.

Lesen sie auch

Der anstehende Konnektor-Austausch sorgt für heftige Reaktionen bei Ärzteverbänden. Der Hausärzteverband etwa spricht von einem „erheblichen Mehraufwand in den Praxen“. Viele Vertragsärzte sind aufgebracht. Bei einer Online-Umfrage der Ärzte Zeitung zeigt sich: Eine große Mehrheit ist frustriert und steht dem Hardwarewechsel sehr kritisch gegenüber.

Fehlendes Vertrauen in die gematik

Mehr als drei von vier Umfrage-Teilnehmern (77 Prozent) stimmten für die Antwort „Ich halte das Gesamtkonzept für nicht tauglich und habe gar kein Vertrauen mehr in die gematik“. 17 Prozent gaben an, dass sie „häufig und viele Probleme mit dem Konnektor und der TI“ haben und langsam ihr Vertrauen in die gematik verlieren. Weitere neun Prozent sehen die Zwischenlösung kritisch und erwarten technische Probleme mit dem neuen Konnektor.

Gerade mal vier Prozent sind anderer Meinung und halten den Konnektor-Austausch für „eine gute und sichere Zwischenlösung“ – „trotz des Mehraufwands“. Insgesamt wurden 310 Stimmen bei unserer Online-Umfrage im März und Anfang April 2022 abgegeben, die Auswahl von mehreren Antworten war möglich. (sam)

In Arztpraxen müssen die Konnektoren ausgetauscht werden. Wie bewerten Sie die Entwicklung?

-
4%
4%
Ich halte es für eine gute und sichere Zwischenlösung trotz des Mehraufwands.
8%
8%
Ich sehe die Zwischenlösung kritisch und erwarte technische Schwierigkeiten mit dem neuen Konnektor.
17%
17%
Ich habe häufig und viele Probleme mit dem Konnektor und der TI und verliere langsam mein Vertrauen in die gematik.
76%
76%
Ich halte das Gesamtkonzept für nicht tauglich und habe gar kein Vertrauen mehr in die gematik.
HÖREN SIE AUCH
Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Wir werden von der Politik vergessen“, beklagen MFA aus dem Sauerland.

© Dirk Hoppe/NETZHAUT

MFA am Limit

Praxischef ruft Medizinische Fachangestellte zum Protest auf

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis

© Springer Medizin

„EvidenzUpdate“-Podcast

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis

Eingespieltes Team: Die beiden Vorsitzenden der Ständigen Konferenz „Ärztliche Weiterbildung“ der Bundesärztekammer (StäKo), Professor Henrik Herrmann und Dr. Johannes Albert Gehle, erläuterten in Bremen den aktuellen Stand der (Muster-)Weiterbildungsordnung.

© Rolf Schulten

126. Deutscher Ärztetag

Heiße Debatte über Fehlzeiten in der Weiterbildung