Jahresbilanz

Pfizer hält sich für 2019 bedeckt

Pharma-Riese Pfizer dämpft die Erwartungen für 2019. Einige wichtige Patente laufen in diesem Jahr aus.

Veröffentlicht: 31.01.2019, 10:19 Uhr

NEW YORK. Der US-Pharmakonzern Pfizer geht mit Vorsicht ins neue Geschäftsjahr. Nach Patentverlusten für einige Medikamente rechnet Pfizer 2019 mit wachsender Generikakonkurrenz. Zudem sorgt sich das Management wegen des starken US-Dollars. Konzernchef Albert Bourla rechnet daher in den kommenden Monaten im schlimmsten Fall mit Einbußen bei Umsatz und Ergebnis, wie er am Dienstag bei der Vorlage der Zahlen für 2018 sagte.

Für 2019 geht der Konzern von generikabedingten Umsatzeinbußen von mehr als zwei Milliarden Dollar (rund 1,75 Milliarden Euro) aus. Pfizer wird unter anderem Mitte des Jahres seine Exklusivität für den Umsatzbringer Lyrica® (Pregabalin) verlieren. Der angestiegene Dollar sollte mit nochmals 900 Millionen Euro beim Umsatz negativ zu Buche schlagen, so die Schätzungen des Managements.

2018 hatte Pfizer seinen Umsatz um 2 Prozent auf 53,65 Milliarden US-Dollar steigern können. Der Gewinn brach jedoch um fast die Hälfte auf gut 11 Milliarden Dollar ein. Ein Jahr zuvor hatte Pfizer noch enorm von der US-Steuerreform profitiert.

Pfizers Pipeline ist im Wandel, ältere Blockbuster verlieren Umsatz, neuere Mittel wie Ibrance® (Palbociclib) und der Blutverdünner Eliquis® (Apixaban) erwiesen sich zuletzt als größte Wachstumsbringer. (dpa)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Gesundheitswirtschaft

Medtech-Unternehmen unter Zugzwang

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden