Mordverdacht im Heim

Pfleger gesteht Tat

Veröffentlicht: 06.03.2017, 15:11 Uhr

FRANKENTHAL. Ein Altenpfleger aus Rheinland-Pfalz hat zugegeben, eine 85-jährige Heimbewohnerin mit einem Kissen getötet zu haben.

Der 23 Jahre alte Verdächtige bestätigte im Zuge der Ermittlungen, dass er die Frau aus einem Altenpflegeheim in Lambrecht westlich von Ludwigshafen erstickt habe, wie die Staatsanwaltschaft Frankenthal am Montag auf Nachfrage erklärte.

Diese Informationrmation sei den Ermittlern allerdings schon länger bekannt gewesen, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Frankenthal, Hubert Ströber.

Außer dem Mann sitzen noch zwei weitere Verdächtige, eine 26 Jahre alte Frau und ein 47-Jähriger, in U-Haft, die bislang nicht geständig sind. Der mutmaßliche Täter habe vor seinem Geständnis zunächst einen anderen Menschen der Misshandlung von Schutzbefohlenen in dem Altenheim bezichtigt, sagte Ströber.

Erst durch diese Anschuldigung ergaben sich weitere konkrete Hinweise auf den mutmaßlichen Mord in der Pfalz. Die Staatsanwaltschaft prüft zudem alle weiteren Todesfälle, die sich in dem Heim zwischen Dezember 2015 und September 2016 ereignet haben. (dpa)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

„CoronaUpdate“-Podcast

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden