Unternehmen

Pharmaanbieter Nycomed mit Umsatzrückgang

Veröffentlicht: 02.03.2010, 14:31 Uhr

ZÜRICH/KONSTANZ (eb). Das Pharmaunternehmen Nycomed hat wegen des Patentablaufs seines wichtigsten Medikaments, des Protonenpumpenhemmers Pantozol® (Pantoprazol) 2009 einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Wie das Unternehmen am Montag in Zürich mitteilte, sank der Umsatz um 3,6 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern fiel um 18,2 Prozent auf 288 Millionen Euro. Angaben zum Nettoergebnis wurden nicht gemacht.

Im Mai war der Patenschutz des Protonenpumpenhemmers Pantoprazol ausgelaufen. Seitdem gibt es eine rezeptfreie Variante, die sich nach Firmenangaben in Europa erfreulich entwickelt hat. Die Hoffnungen von Nycomed ruhen auf Daxas® (Roflumilast) einem Medikament zur Behandlung bei COPD in Verbindung mit chronischer Bronchitis, das sich noch in der Zulassungsphase befindet.

Nycomed beschäftigt rund 12 000 Mitarbeiter, davon etwa 3000 in Deutschland. Am deutschen Hauptsitz in Konstanz und im benachbarten Singen sind fast 2000 Nycomed-Mitarbeiter beschäftigt.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Geplante Diabetes-Strategie fällt bei Ärzten durch

Kritik

Geplante Diabetes-Strategie fällt bei Ärzten durch

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden