Unternehmen

Private Krankenversicherer geben sich optimistisch

Die privaten Krankenversicherer sehen sich weiter als wachsende Branche. Die Prognose: Die Prämieneinnahmen werden 2010 höher sein als die Leistungsausgaben. Sorgen bereitet nur der Basistarif.

Veröffentlicht:
Gute Zahlen: Der PKV-Verband hat seine Prognose für das Gesamtjahr 2010 vorgelegt.

Gute Zahlen: Der PKV-Verband hat seine Prognose für das Gesamtjahr 2010 vorgelegt.

© Christopher Meder / fotolia.com

KÖLN (iss). Die privaten Krankenversicherer gehen davon aus, dass im laufenden Jahr die Prämieneinnahmen stärker zunehmen als die Leistungsausgaben. Die Branche erwartet Beiträge von 33,36 Milliarden Euro, das wäre eine Steigerung um sechs Prozent.

Die Versicherungsleistungen inklusive der Ausgaben für die Schadenregulierung werden mit 22,07 Milliarden Euro beziffert, 4,5 Prozent mehr als 2009.

Das geht aus dem Zahlenbericht 2009/2010 des PKV-Verbands hervor. Dort veröffentlicht der Verband, der 45 Krankenversicherer vertritt, das endgültige Geschäftsergebnis der Branche im Jahr 2009, sowie Daten für das erste Halbjahr 2010 und eine Prognose für das Gesamtjahr.

"Die PKV ist trotz aller gesetzlichen Einschränkungen in jedem Jahr eine wachsende Branche geblieben - was übrigens auch für die Kapitalanlagen gilt", schreibt Verbandsdirektor Dr. Volker Leienbach im Vorwort des Berichts. 2009 seien die Alterungsrückstellungen der Kunden um 8,2 Prozent auf 144 Milliarden Euro gestiegen.

Sorgen macht der Branche der privaten Krankenvesicherer nach wie vor der gesetzlich vorgeschriebene Basistarif, der vom Leistungsniveau her der GKV entspricht. Er habe sich bislang zwar nicht zu einer Konkurrenz für die "echte" PKV-Welt entwickelt, schreibt Leienbach.

Ende Juni 2010 waren dort lediglich 18 200 Personen versichert - insgesamt gab es zu diesem Zeitpunkt 8,9 Millionen Vollversicherte. "Dennoch bleibt der Tarif durch seine Subventionsbedürftigkeit eine latente Bedrohung für die Existenz der privaten Krankheitsvollversicherung."

Lesen Sie dazu auch: Jagd auf die Kunden: PKV-Branche sucht Hilfe bei der BaFin

Mehr zum Thema

Unternehmen

Patienten können Nebenwirkungen digital erfassen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Leeres Klassenzimmer: Der Distanzunterricht und Ausnahmezustand macht Kindern psychisch und physisch zunehmend zu schaffen, mahnen Pädiater.

Folgen des Corona-Lockdowns

Kinderärzte: Schulen und Kitas umgehend öffnen!