Klinik-Management

Privatkliniken kritisieren Einweiserprämien

Veröffentlicht:

BERLIN (hom). Einweiserprämien gefährden nach Einschätzung des Bundesverbands Deutscher Privatkliniken (BDPK) das Vertrauensverhältnis zwischen Patienten, Ärzten und Krankenhäusern.

Außerdem verstießen solche Praktiken "gegen ethische Werte sowie gesetzliche und berufsrechtliche Bestimmungen", sagte BDPK-Geschäftsführer Thomas Bublitz am Donnerstag in Berlin. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Krankenhäusern sei natürlich sinnvoll. Sie müsse aber stets im Rahmen geltender Gesetz stattfinden, mahnte Bublitz.

Mehr zum Thema

Kommentar zu Stroke Units im Norden

Geordnete Übergabe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel