Abrechnungsbetrug?

Razzia gegen Pflegedienst

Die Stuttgarter Polizei hat wegen des Verdachts auf falsch abgerechnete Pflegeleistungen Firmenräume und Wohnungen durchsucht.

Veröffentlicht: 17.01.2020, 12:25 Uhr

Stuttgart. Wegen Betrugsverdachts gegen einen ambulanten Pflegedienst hat die Polizei in Stuttgart Firmenräume und zwei Wohnungen durchsucht. Laut Mitteilung der Polizei werden drei Frauen verdächtigt, möglicherweise bereits seit März 2016 Pflegeleistungen, die entweder gar nicht oder durch unzureichend qualifiziertes Personal ausgeführt wurden, zu Unrecht gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet zu haben.

Die Beamten durchsuchten demnach Firmenräume und zwei Wohnungen. Der entstandene Schaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern, er dürfte sich den Angaben zufolge aber auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Erst kürzlich wurde in der Region Leipzig eine Razzia gegen verschiedene Leistungserbringer durchgeführt, darunter Ärzte, Pflegedienste, Physiotherapeuten und Logopäden. (mu)

Mehr zum Thema

Hessen

Mehr Ermittlungsverfahren gegen Klinikärzte

Geltungssucht

Haftstrafe gegen Pflegehelfer

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden