Versicherungstipp

Reiseschutz auch für Chroniker

Veröffentlicht:

KÖLN. Der Abschluss von Reisekrankenversicherungen kann auch für Versicherte mit Diabetes oder anderen chronischen Erkrankungen Sinn machen.

Darauf macht die zu Ergo gehörende Europäische Reiseversicherung (ERV) aufmerksam. Allerdings müssen diese Kunden besondere Vorkehrungen treffen.

"Damit die Vorerkrankung ebenfalls in den Reisekrankenschutz einbezogen wird, ist es ratsam, vor dem Abschluss der Versicherung eine Unbedenklichkeitsbescheinigung einzuholen", sagt Birgit Dreyer, Reiseexpertin bei der ERV.

Bei Diabetikern können Ärzte dort bestätigen, dass der Diabetes gut eingestellt ist, dass gegenwärtig nicht mit einem Versicherungsfall zu rechnen ist.

In der Unbedenklichkeitsbescheinigung sollte festgehalten werden, dass Urlaubsziel, Reisedauer und Beförderungsmittel unbedenklich für den Reisenden sind, empfiehlt der Versicherungsmakler Dr. Walter GmbH.

"Auch Schwangere sollten sich sicherheitshalber bei Reiseantritt bestätigen lassen, dass die Schwangerschaft bisher komplikationslos verlaufen ist und mit keinen Schwierigkeiten zu rechnen ist."

Die Reisenden sollten darauf achten, dass zwischen dem Ausstellen der Bescheinigung und dem Reiseantritt nicht zu viel Zeit liegt. (iss)

Mehr zum Thema

Vor der Bundestagswahl

Umfrage: Selbst Union- und FDP-Wähler für Bürgerversicherung

Altersvorsorge

Fondsgebundene Lebenspolicen können zur Falle werden

Das könnte Sie auch interessieren
Mit GLP-1-RA Trulicity einfach mehr erreichena

© Lilly Deutschland GmbH

Therapieoptionen / GLP-1-RA

Mit GLP-1-RA Trulicity® einfach mehr erreichena

Anzeige | Lilly Deutschland GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Erstbescheinigung bei Arbeitsunfähigkeit: Wird statt einer F-Diagnose eine R-Diagnose gewählt, ist gemäß Richtlinie zunächst nur eine Dauer der AU für sieben Tage erlaubt.

© picture alliance / Bildagentur-online/McPhoto

BAG-Urteil

AU bei Kündigung: Darauf sollten Hausärzte achten

Schwangere ab dem 2. Trimenon gehören jetzt offiziell zu den Zielgruppen für die COVID-Impfung.

© New Africa / stock.adobe.com

STIKO-Empfehlung

So sollen Schwangere gegen COVID-19 geimpft werden