Unternehmen

Roche steckt im Übernahmekampf mit Illumina nicht auf

BASEL (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Roche gibt trotz einer Abfuhr im Ringen um die Übernahme der US-Gentechnikfirma Illumina nicht auf.

Veröffentlicht:

Man sei zwar enttäuscht über die Weigerung der Amerikaner, "substanzielle Gespräche" zu führen, erklärte Roche-Konzernchef Severin Schwan am Mittwoch in Basel.

Eine einvernehmliche Übernahmevereinbarung mit Illumina bleibe aber das Ziel.

Dritter Versuch seit 2007

"Wir stehen jederzeit für die Aufnahme von Gesprächen zur Verfügung", erklärte Schwan. Sein Konzern versucht bereits zum dritten Mal seit 2007, das US-Unternehmen zu übernehmen.

Roche hatte den Aktionären von Illumina am 25. Januar 44,50 Dollar je Aktie geboten. Das entsprach einem Aufschlag von rund 18 Prozent im Vergleich zum letzten Schlusskurs und ergab einen Unternehmenswert von 5,7 Milliarden Dollar.

Ilumina wies Angebot zurück

Am vergangenen Dienstag wies Illumina das Angebot als zu niedrig zurück. Die Illumina-Aktie war nach Bekanntwerden des erneuten Übernahmeversuchs an der US-Börse über das Angebot hinausgeschossen.

Nach Ansicht von Analysten dürfte der Preis für den Schweizer Konzern nicht unbedingt im Vordergrund stehen. Der Pharmariese strebt danach, sein Geschäftsfeld im Gentechnik-Bereich zu erweitern.

Illumina hat auf dem wachsenden Markt der Entschlüsselung menschlichen Erbguts einen Anteil von rund 40 Prozent.

Mehr zum Thema

Corona-Prävention

Comirnaty®-Engpass im Saarland größer als erwartet

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel