Herzinsuffizienz

Serelaxin verfehlt Endpunkte

Veröffentlicht:

BASEL. Novartis hat mit seinem Prüfmedikament Serelaxin ("RLX030") gegen akute Herzinsuffizienz einen Rückschlag erlitten. In einer Phase-III-Studie seien die primären Endpunkte ‚Reduktion der kardiovaskulären Mortalität in den ersten 180 Tagen‘ und ‚Verringerung der erneuten Verschlechterung bei initial stabilisierten Patienten innerhalb der ersten fünf Tage‘ nicht erreicht worden, heißt es. Man werde die Studienergebnisse analysieren und dann über das weitere Entwicklungsprogramm für RLX030 entscheiden. Bereits 2014 hatten FDA und EMA aufgrund zu geringer Datenbasis gegen Serelaxin votiert. Die FDA hatte dem Mittel zunächst den Status eines Therapiedurchbruchs zuerkannt. (cw)

Mehr zum Thema

Harmonische Atmosphäre im Wartezimmer

Kuratiertes Musikprogramm für die Praxis

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung