Arbeitskosten

Sinkt der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung?

Veröffentlicht:

BERLIN. Ein Vorstoß der FDP, die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung um 0,5 Punkte auf 2,5 Prozent zu senken, findet in Berlin keine Mehrheit: Lediglich Vertreter der AfD hätten am Mittwoch einem entsprechenden Gesetzentwurf der Liberalen im Ausschuss für Arbeit und Soziales zugestimmt, meldet der Nachrichtendienst des Bundestags.

Sowohl Unions- als auch SPD-Abgeordnete hätten zwar grundsätzlich Sympathie für eine Beitragssenkung bekundet, jedoch eine Reduzierung um maximal 0,3 Prozentpunkte vorgeschlagen.

 Zur Begründung verweisen die Liberalen, wie es heißt, auf die hohen Rücklagen der Bundesagentur für Arbeit, die mit 30 Milliarden Euro deutlich über der vorgesehenen Rücklagengrenze von 20 Milliarden Euro lägen. (cw)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Staphylococcus aureus: In Ländern mit hohem Einkommen sind vor allem resistente S.-aureus- und E.-coli-Bakterien eine Gefahr. Auf sie wurden einer aktuellen Analyse zufolge 26 Prozent beziehungsweise 23 Prozent aller Todesfälle durch Resistenzen zurückgeführt.

© Dr_Kateryna / stock.adobe.com

Globales Gesundheitsproblem

Mehr Tote durch Antibiotikaresistenzen als durch HIV

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten