Recht

Tödlicher Behandlungsfehler in Northeim?

NORTHEIM (pid). Nach dem Tod einer Patientin in der Northeimer Helios-Klinik ermitteln Polizei und die Staatsanwaltschaft Göttingen gegen eine Ärztin und eine Krankenschwester.

Veröffentlicht: 23.05.2011, 15:24 Uhr

Es bestehe der Verdacht der fahrlässigen Tötung, bestätigte noch am Freitag ein Polizeisprecher einen Bericht der "Hessisch Niedersächsischen Allgemeinen" (HNA) in Northeim.

Die 77-jährige Frau war Ende März verstorben. Mutmaßliche Todesursache soll ein Behandlungsfehler sein. Noch lägen nicht alle Untersuchungsergebnisse der Obduktion vor, sagte der Polizeisprecher.

Die Klinikleitung habe von Anfang an eng mit den Ermittlungsbehörden kooperiert und arbeite aktiv an der Aufklärung des Falles mit.

Laut dem Pressebericht wurden die Ärztin und die Krankenschwester nach dem Vorfall zunächst freigestellt. Sie sollen das Unternehmen inzwischen verlassen haben.

Mehr zum Thema

DSGVO

EuGH soll Klagerechte konkretisieren

Arzneimittelverordnung

Möglicher Konflikt zwischen Freiheit und Erkenntnisziel

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

Blutzuckermessung

Für jeden Diabetiker das passende CGM-Gerät

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Arztpraxis berichtet

So klappt Substitutionstherapie in Corona-Zeiten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Leser fragen - Experten antworten

Aufklärung über Abrechnungs-Sonderregeln wegen Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden