Gesundheitsberufe

Umfrage: Viele Azubis fühlen sich als billige Arbeitskraft

Veröffentlicht: 08.11.2016, 12:44 Uhr

BERLIN.Fast die Hälfte der Auszubildenden und jungen Beschäftigten fühlt sich nach einer Umfrage als billige Arbeitskraft. Annähernd jeder Zweite klagt über Überstunden, körperliche Belastung oder zu viele Arbeitsaufgaben. Das ist das Ergebnis einer Befragung unter 16- bis 27-Jährigen im Auftrag der Gewerkschaft Verdi, die am Montag in Berlin zum Start ihrer Aktionswoche "Gute Ausbildung - gute Arbeit" vorgestellt wurde.

Neben dem Arbeitsdruck sind demnach auch fehlende Perspektiven "Stimmungskiller bei den jungen Menschen". Nur jeder Zweite erhält eine Übernahmegarantie nach der Ausbildung. "Das ist hochgradig demotivierend und alarmierend zugleich, zumal die Zufriedenheit mit der Qualität der dualen Berufsausbildung grundsätzlich sehr hoch ist", erklärte Verdi-Chef Frank Bsirske.

Auch bei angehenden MFA scheint es Verbesserungsbedarf zu geben, wie der Ausbildungsreport 2016 des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt. Dort erhalten die Praxen in Sachen Ausbildungszeit und Überstunden nur eine mittlere Bewertung. (dpa/reh)

Mehr zum Thema

Bayern

Land bittet Pflegekräfte um Job-Rückkehr

RKI

SARS-CoV-2-positiv? MFA darf trotzdem ran

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden