BSG-Urteil

Unfallschutz auch während Rufbereitschaft

Veröffentlicht:

KASSEL. Während einer Rufbereitschaft sind auch privat-dienstlich "gemischte Tätigkeiten" von Arbeitnehmern unfallversichert.

Voraussetzung für Entschädigungsleistungen ist allerdings, dass die dienstliche Tätigkeit ursächlich für den Unfall war. So urteilte aktuell das Bundessozialgericht.

In dem entschiedenen Streitfall muss nun das Landessozialgericht Essen noch einmal prüfen, ob eine Altenpflegerin durch einen Notfallanruf besonders abgelenkt war. Sie war während eines Spaziergangs angerufen worden und dann über eine schneebedeckte Bordsteinkante gestürzt. (mwo)

Bundessozialgericht, Az.: B 2 U 4/13 R

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen