Anthroposophika

Weleda will mehr forschen

Veröffentlicht:

ARLESHEIM. Das Schweizer Unternehmen Weleda, nach eigenen Angaben Weltmarktführer für zertifizierte Naturkosmetik und anthroposophische Arzneimittel, will sich zu einem "echt forschenden Pharma- und Naturkosmetik-Unternehmen weiterentwickeln", wie es am Donnerstag mitteilte. Dazu gehöre auch die Neuentwicklung von Arzneimitteln. In der Naturkosmetik solle die typische Weleda-Signatur für den Konsumenten noch stärker als bisher erlebbar werden. Mit dem Eintritt von Dr. Aldo Ammendola als Chef für Forschung und Entwicklung in die Geschäftsleitung sei die Organisation des Unternehmens entsprechend umgebaut worden.

In enger Zusammenarbeit mit den Vertretern der internationalen anthroposophischen Ärzteschaft sei zudem bereits ein international wettbewerbsfähiges, indikationsspezifisches Arzneimittelsortiment definiert worden. Die internen Ressourcen würden zunehmend auf die Einführung dieses kompakten Sortiments in den relevanten Märkten ausgerichtet. Ein ganz besonderes Anliegen bleibe weiterhin die Versorgung der anthroposophischen Therapierichtung mit den notwendigen Arzneimitteln. (maw)

Mehr zum Thema

Für Corona-Impfstoff

„Spanischer Nobelpreis“ für BioNTech-Gründer

Preisverleihung

Galenus-Preis 2021: Preisträger werden gekürt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden