Kongress, 13.04.2010

DGIM-Logo

DGIM wächst auf 20 000 Mitglieder

Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat kürzlich ihr 20 000. Mitglied begrüßt, teilt die DGIM mit. Damit setze sich bei der größten medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaft in Deutschland der stetige Zuwachs der vergangenen Jahre fort.

Seit dem Jahr 2000 habe sich die Mitgliederzahl der DGIM von damals etwas über 8000 mehr als verdoppelt. Fast die Hälfte der Mitglieder seien Assistenzärzte, so die DGIM. Der anhaltende Wachstumstrend belege, wie hoch die Leistungen der DGIM von Internisten in Deutschland geschätzt werden. (eb)

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (164)
Innere Medizin (35018)
Organisationen
DGIM (643)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »