Ärzte Zeitung, 23.03.2007

Praxis Update speziell für Hausärzte

BERLIN (eb). Am 27. und 28. April findet in Berlin das zweitägige Praxis Update für Allgemeinmedizin statt. Die Veranstaltung ist mit 16 CME-Punkten zertifiziert.

Beim Praxis Update im Berliner Congress Centrum gibt es die wichtigsten Veröffentlichungen der vergangenen zwölf Monate zu relevanten Themen der Allgemeinmedizin. Wert wird auf die Bedeutung der Studien für die Praxis gelegt. Das Update wird am 4. und 5. Mai im Kurhaus Wiesbaden wiederholt.

In 13 einstündigen Seminaren werden neue Entwicklungen zu wichtigen Themen für Hausärzte vorgestellt. Das Angebot reicht von Kardiologie, Pneumologie und Diabetes über Rheuma, Schmerztherapie und Geriatrie bis zu Dermatologie und Gastroenterologie. Wissenschaftliche Leiter sind der Gastroenterologe Professor Christian Ell aus Wiesbaden und der Allgemeinmediziner Professor Klaus Wahle aus Münster.

Alle Teilnehmer erhalten zu jedem Teilbereich des Updates ein umfangreiches Manuskript. Die Teilnahme kostet 250 Euro (bei Voranmeldung bis 20. April) und 300 Euro vor Ort (50 Euro Rabatt für Assistenzärzte).

Anmeldung: Fax 0 89 / 3 07 10 21 oder unter www.praxis-update.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »