Ärzte Zeitung, 11.09.2007

Infertil wegen Verwachsungen

GIESSEN (ddp). Unfruchtbarkeit bei Frauen ist in etwa 30 Prozent der Fälle auf Adhäsionen zurückzuführen. Darauf hat Professor Hans-Rudolf Tinneberg, Direktor der Frauenklinik am Uniklinikum Gießen/Marburg hingewiesen.

Nach einer Op im Bauchraum, etwa einer Blinddarm-Op, kommt es bei 90 Prozent der Patienten zu Adhäsionen. Diese Organverwachsungen sind nach Angaben von Tinneberg Folge der Wundheilung: "Bei Verletzungen oder Entzündungen schüttet der Körper gerinnungsaktive Substanzen aus, die nicht nur die Wunde schließen, sondern auch benachbarte Organe miteinander verkleben können." Klinikeinweisungen wegen Adhäsionen stehen in der Krankenhaus-Statistik an achter Stelle.

Topics
Schlagworte
Medizin (77353)
Krankheiten
Infertilität (428)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »