Ärzte Zeitung, 14.09.2004

FUNDSACHE

Gesunder Gerstensaft

Ein Nachricht, die das Herz aller Bierfreunde höher schlagen läßt, ist jetzt durch die Medien gegangen: Bier ist gesund.

Dabei beruft man sich auf den Grazer Neurologen Professor Manfred Walzl, der die Wirkung des Biers erforscht und immer wieder über das Gesunde am Gerstensaft referiert. Regelmäßiger Biergenuß schütze etwa vor Osteoporose, da es bis zu 40 Milligramm Silizium pro Liter enthalte.

"Aber auch die Mineralstoffe des Bieres machen es zu einem ernährungsphysiologisch wertvollen Getränk", so Walzl zur Berliner "Morgenpost". So enthalte Bier Phosphorsäure, Kalium und Magnesium, aber kaum Natrium.

Sogar daß Bier dick macht, bestreitet der österreichische Bierliebhaber: Vollbier habe nur etwa 44 Kilokalorien pro 100 Gramm, Vollmilch dagegen 66 Kilokalorien. Auch ein Glas Apfelsaft habe mehr Kalorien als ein Glas Bier. "Bier ist gesund", ist Walzls Fazit. Er rät zu mäßigem, aber regelmäßigem Genuß. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »