Ärzte Zeitung, 30.05.2006
Ein verletzter Junge wird in einer Notklinik vor dem Hospital von Yogyakarta behandelt. Foto: dpa

In Indonesien werden jetzt Ärzte gebraucht

YOGYAKARTA (dpa). Angst liegt in der Luft im indonesischen Erdbebengebiet - das ist das Gefühl, das Sönke Weiss von der Aktion Deutschland Hilft hat, wenn er durch die Region fährt.

Mehr als 5000 Menschen starben bei dem Erdbeben, etwa 15 000 wurden verletzt, 100 000 obdachlos.

Weiss ist mit einer mobilen Klinik der Malteser unterwegs. Die medizinische Hilfe sei jetzt ganz wichtig.

"Es werden ganz dringend Chirurgen gebraucht und medizinische Kräfte, die hier mithelfen", so Weiss. Sowohl stationäre Kliniken für größere Operationen als auch mobile Hospitäler würden benötigt.

Lesen Sie dazu auch:
Zelte reichen nicht, Betroffene übernachten unter freiem Himmel

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »