Ärzte Zeitung online, 10.04.2019

Wertvolles Essen

Der entscheidende Blick auf Lebensmittel

Wenn andere Menschen ein Lebensmittel anschauen, ist ein Dritter bereit, dafür mehr Geld auszugeben – so eine Studie.

Von Anke Thomas

Der entscheidende Blick auf Lebensmittel

Gieriger Blick auf Lebensmittel: Solche, die Andere mit einem Blick wertschätzen, messen wir mehr Wert zu. Eine Erziehungsoption für Eltern?

© Vasyl / stock.adobe.com

POTSDAM-REHBRÜCKE. Einem Lebensmittel wird mehr Wert beigemessen, wenn es zuvor von einem anderen Menschen angesehen wurde. Das hat ein Forscherteam unter Beteiligung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) herausgefunden. Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachjournal Scientific Reports publiziert.

Beim Online-Kauf ist Konsumenten oft wichtig, was für Bewertungen das Produkt bekommen hat. Aber was können eigentlich subtile soziale Informationen wie Blicke bewirken? Dieser Frage ging Professorin Soyoung Q Park, Leiterin der Abteilung Neurowissenschaft der Entscheidung und Ernährung am DIfE, gemeinsam mit Forschern der Universität zu Lübeck und der Charité-Universitätsmedizin Berlin nach.

Messung mit Eyetracker

Um herauszufinden, ob die Blicke anderer Menschen Konsumentscheidungen beeinflussen können, zeichneten sie die Augenbewegungen von Probandinnen und Probanden mit einem Eyetracker auf. Nachdem verschiedene Lebensmittel gezeigt worden waren, sollten die Teilnehmer angeben, wie viel Geld sie dafür ausgeben würden.

Danach wurden die Lebensmittel zusammen mit Gesichtern gezeigt, die entweder das Produkt ansahen oder es ignorierten. Zum Schluss gaben die Teilnehmenden erneut an, wie viel sie nun bereit waren, für die jeweiligen Produkte zu bezahlen.

„Das Ergebnis des Experiments ist verblüffend: Wenn die Lebensmittel gemeinsam mit Gesichtern gezeigt wurden, die auf das Produkt schauten, waren die Probanden bereit, mehr Geld dafür auszugeben. Andererseits wollten sie weniger Geld für ein Produkt ausgeben, welches ignoriert wurde“, so Apoorva Rajiv Madipakkam, Erstautorin der Studie.

Der Blick entscheidet

Demnach wird der Wert von Essen nicht nur durch Aussehen oder Geschmack beeinflusst, sondern auch durch Blicke anderer Personen. Diese Erkenntnis könnte bedeutsam für die Erforschung der Rolle von Vorbildfunktionen für ein gesundheitsförderndes Essverhalten sein, meinen die Forscher.

So könnten Eltern positiven Einfluss auf ihre Kinder nehmen. „Soziale Informationen, wie beispielsweise die Blicke anderer Menschen, könnten künftig effektiv eingesetzt werden, um das Essverhalten hingehend zu einer gesundheitsförderlichen Ernährungsweise zu verbessern“, resümiert Park.

Topics
Schlagworte
Ernährungsmedizin (3854)
Organisationen
Charité Berlin (3344)
Personen
Anke Thomas (110)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alkohol am Arbeitsplatz – ein Qualitätskiller und Sicherheitsrisiko

Alkohol im Job? Ein großes Problem, sagen Experten. Bis zu 10 Prozent der Beschäftigten trinken zu viel – vom Azubi bis zum Chef. Die Folgen können gravierend sein. mehr »

Zwischen Petition und Portionen

Zum Europäischen Adipositas-Tag mahnen Verbände und Fachgesellschaften zum Handeln – bei Prävention und Versorgung. mehr »

Rassismus im Pflasterformat?

Die Emotionen kochen bei einem tausendfach kommentierten Tweet über ein Pflaster für Schwarze hoch: Sind die unscheinbaren Medizinprodukte Symbol für Rassismus? mehr »