Ärzte Zeitung, 03.04.2006

44 Vergiftungen durch Nanospray fürs Badezimmer

DÜSSELDORF (dpa). Sogenannte Nanosprays zur Badreinigung haben bundesweit mittlerweile bei 44 Menschen Vergiftungserscheinungen verursacht.

39 Fälle seien von den Giftzentralen gemeldet worden, Hinweise auf fünf weitere habe der Hersteller bekanntgegeben, teilte ein Sprecher des NRW-Verbraucherschutzministeriums am Freitag mit. Die Symptome reichten von schwerer Atemnot bis zu Lungenödemen.

Die in Penny-Märkten vertriebenen Pflegemittel der Firma Kleinmann GmbH aus Sonnenbühl in Baden-Württemberg waren am Dienstag zurückgerufen worden. Die Produkte heißen "Magic Nano Bad- und WC-Versiegeler" und "Magic Nano Glas- und Keramik-Versiegeler".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

12:58Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »