Ärzte Zeitung, 19.01.2007

Hypoallergene Katzen bleiben Zukunftsvision

FRANKFURT/MAIN (pei). Tierfreunde, die wegen Allergie auf die Gesellschaft von Katzen verzichten, werden das wohl noch länger tun müssen.

Nach einem Bericht in der Januar-Ausgabe des "New Scientist" spricht wenig dafür, dass das US-Unternehmen Allerca tatsächlich, wie im vergangenen Juni verkündet, von diesem Jahr an hypoallergene Katzen liefern wird.

Firmengründer Simon Brodie hatte 2005 angekündigt, hypoallergene Katzen mit Stammtieren zu züchten, die von Natur aus eine modifizierte Variante des Proteins Fel 1 d haben, das die Allergie auslöst.

Dem "New Scientist" zufolge gibt es bisher jedoch keinerlei Belege für die hypoallergenen Eigenschaften der Allerca-Katzen. Allerca bietet die Katzen auf seiner Website zum Preis von 3950 US-Dollar (3050 Euro) pro Tier an.

Infos im Internet www.the-scientist.com/2007/1/1/32/1/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »