Allergien

Hypoallergene Katzen bleiben Zukunftsvision

Veröffentlicht: 19.01.2007, 08:00 Uhr

FRANKFURT/MAIN (pei). Tierfreunde, die wegen Allergie auf die Gesellschaft von Katzen verzichten, werden das wohl noch länger tun müssen.

Nach einem Bericht in der Januar-Ausgabe des "New Scientist" spricht wenig dafür, dass das US-Unternehmen Allerca tatsächlich, wie im vergangenen Juni verkündet, von diesem Jahr an hypoallergene Katzen liefern wird.

Firmengründer Simon Brodie hatte 2005 angekündigt, hypoallergene Katzen mit Stammtieren zu züchten, die von Natur aus eine modifizierte Variante des Proteins Fel 1 d haben, das die Allergie auslöst.

Dem "New Scientist" zufolge gibt es bisher jedoch keinerlei Belege für die hypoallergenen Eigenschaften der Allerca-Katzen. Allerca bietet die Katzen auf seiner Website zum Preis von 3950 US-Dollar (3050 Euro) pro Tier an.

Infos im Internet www.the-scientist.com/2007/1/1/32/1/

Mehr zum Thema

Fortbildung

Einladung zum 14. HNOUpdate

Methoden unzureichend

Schwierige Asthma-Diagnose bei Kindern

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro