Ärzte Zeitung, 13.04.2012

RKI-Internetseiten sind überarbeitet

BERLIN (eb). Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Internetseiten überarbeitet und neu gestaltet.

Ziel war insbesondere, die Themenvielfalt leichter zu erschließen und häufig nachgefragte Themen stärker hervorzuheben. Inzwischen ist auf einen Blick erkennbar, welche Informationen zu einem Thema verfügbar sind, ob eine GBE-Veröffentlichung oder eine Pressemitteilung vorliegt, was in Fachzeitschriften veröffentlicht wurde und welche Forschungsprojekte laufen.

Fotos stellen die Arbeit des RKI nun auch bildlich dar und lockern die Seiten auf. Eine mobile Version der Internetseiten ermöglicht ab Juni 2012 den Zugriff über Smartphones.

Topics
Schlagworte
Krankheiten (64724)
Organisationen
RKI (1863)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »