Ärzte Zeitung online, 13.12.2018

Allergo Update 2019

Neue Studien zu Allergien und Asthma

BERLIN. Das Allergo Update 2019, das vom 8.-9. März 2019 im Langenbeck-Virchow-Haus (LVH) in Berlin stattfinden wird, geht bereits in seine 9. Runde. Die Fortbildungsveranstaltung verschafft Allergologen und allen an der Allergologie interessierten Kollegen in nur zwei Tagen einen detaillierten Überblick über den ganzen Fachbereich der Allergologie mit den neuesten Erkenntnissen aus der Dermatologie, Pneumologie, HNO und Pädiatrie. Aktuelle Studienergebnisse werden kompakt, praxisnah und produktneutral präsentiert.

Beim 9. Allergo Update wird es auch um Asthma und die spezifische Immuntherapie (SIT) gehen. Die SIT hat in der Asthmatherapie einen höheren Stellenwert erhalten. Sie wird nun ausdrücklich in der neu aufgelegten Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) Asthma empfohlen.

Bei Patienten mit Asthma bronchiale soll der behandelnde Arzt im Rahmen der Asthma-Diagnostik jetzt auch eine allergologische Abklärung vornehmen, wenn der Verdacht auf eine Allergie besteht oder wenn eine andere allergische Erkrankung vorliegt.

Laut NVL Asthma gilt die SIT jetzt für alle Stufen als zusätzliche Therapieoption, unabhängig vom Schweregrad. Neue Studien haben ergeben, dass die SIT bei allergischem Asthma die Exazerbationen verringern und die Symptomkontrolle verbessern kann. (ikr)

Allergo Update 2019: 8.-9. März, Langenbeck-Virchow-Haus, Berlin. Info, Anmeldung: https://allergo-update.com/

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freunde hinterlassen Spuren im Gehirn – Rauchen auch

Sport, Alkohol, soziale Kontakte – die Lebensführung spiegelt sich im Gehirn wider, so eine Studie. Und: Raucherhirne laufen auf Hochtouren. Doch das ist nicht positiv gemeint... mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Am Ende ging es schnell: Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »

GBA warnt Spahn vor „Systembruch“

18.30 hDer Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »