Ärzte Zeitung, 04.07.2005

TIP

Fett und Lipase für Mukoviszidose-Kranke

Die meisten Mukoviszidose-Kranken haben eine Pankreasinsuffizienz. Die damit verbundene unzureichende Fettverwertung führt zusätzlich zum erhöhten Energiebedarf aufgrund verstärkter Atemarbeit oft zu einer Mangelernährung. Eine frühzeitige Lipase-Substitution und eine hochkalorische, fettbetonte Ernährung können die Lebensqualität der Patienten dann bessern.

Die Daumenregel für den Enzymbedarf lautet: 10 000 Einheiten Lipase pro Kilo Körpergewicht und Tag. Für Säuglinge wird eine Dosierung von 1000 bis 2000 Einheiten pro 100 ml Milchmahlzeit empfohlen. Für ältere Kinder und Erwachsene liegt die empfohlene Enzymmenge bei 2000 bis 3000 Einheiten pro Gramm Nahrungsfett.

Über 15 000 Lipaseeinheiten pro Kilogramm Körpergewicht sollte man nicht hinausgehen, um Dickdarmentzündungen zu vermeiden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »