Ärzte Zeitung online, 13.09.2017

S3-Leitlinie

Chronische Infektion mit Pseudomonas aeruginosa bei Mukoviszidose im Fokus

BONN. Die S3-Leitlinie "Lungenerkrankung bei Mukoviszidose – Modul 2: Diagnostik und Therapie bei chronischer Infektion mit Pseudomonas aeruginosa" ist jetzt online verfügbar, teilt Mukoviszidose e.V. mit. Sie kann auf den Internetseiten der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) heruntergeladen werden. Nach Zahlen aus dem Deutschen Mukoviszidose-Register seien 2015 rund 28 Prozent der Mukoviszidose-Betroffenen an einer Infektion mit dem Keim Pseudomonas aeruginosa erkrankt (einmaliger Nachweis des Keims im Jahr 2015), heißt es in der Mitteilung zur Veröffentlichung der Leitlinie. In vielen Fällen kann eine solche Infektion chronisch werden. Die S3-Leitlinie zu Pseudomonas aeruginosa ist der zweite Teil der Leitlinie "Lungenerkrankung bei Mukoviszidose". Der erste Teil "Diagnostik und Therapie nach dem ersten Nachweis von Pseudomonas aeruginosa" war bereits 2013 erschienen. (eb)

Der Link zur Leitlinie:

www.AWMF.de ( Registernummer 020 - 018)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »