Ärzte Zeitung, 21.04.2008
 

Viel Cholesterin fördert auch M. Alzheimer

CHICAGO (hub). Wer in seinen Vierzigern hohe Cholesterinwerte hat, schadet seinen Gefäßen und steigert möglicherweise auch sein Risiko, an M. Alzheimer zu erkranken.

Das hat eine Studie mit fast 10 000 Männern und Frauen ergeben, die in den Jahren 1964 bis 1973 zwischen 40 und 45 Jahre alt waren. Daten, die ab 1994 ausgewertet wurden, ergaben: Bei denen, die mit 40 bis 45 Jahren Gesamt-Cholesterinwerte über 250 mg/dl hatten, war die Alzheimerrate 1,5-fach höher als bei jenen mit normalen Blutfettwerten.

Lag das Gesamt-Cholesterin bei 220 bis 250 mg/dl, war das Alzheimerrisiko 1,25 höher. Die Studie wurde beim US-Neurologen-Kongress vorgestellt.

[01.06.2008, 12:41:22]
Dr. Werner G. Gehring 
Erhöhte Cholesterinserumspiegel erhöhen das Morbus Alzheimer-Risiko
Sehr geeehrte Damen und Herren, weshalb publizieren Sie solche alten Daten?
Des Weiteren - weshalb geben Sie die Quelle (Literatur) nicht an?

Ansonsten lese ich Ihre Ärzte Zeitung online mit großer Freude und Regelmäßigkeit.

Dr. med. Werner G. Gehring
Deutsche Klinik für Anti-Aging KG, Bad Münder  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »