Ärzte Zeitung, 02.11.2010

Preis verliehen: Wie wirken Alzheimergene?

FRANKFURT AM MAIN (eb). Professor Paul Saftig von der Uni Kiel hat den mit 100 000 Euro ausgezeichneten Hans und Ilse Breuer Preis für Alzheimerforschung erhalten. Der Preis ist die höchst dotierte Auszeichnung für Alzheimerforschung.

Mit dem Preis werden Forscher unterstützt, die zu entscheidenden Fortschritten beitragen. Die Arbeit von Saftig ist für das Verständnis der Erkrankung und die Entwicklung entsprechender Medikamente von herausragender Bedeutung, so Professor Christian Haass von der Uni München.

Der Wissenschaftler war an der Identifizierung der biologischen Funktion von drei Genen beteiligt, die die Alzheimerscheren kodieren, die für die Entstehung der giftigen Ablagerungen verantwortlich sind.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »